Kleider machen Leute – Wie Kleidung unser Denken und Handeln beeinflusst

„Kleider machen Leute“ und unsere Gedanken zur „perfekten“ Anleitung für den persönlichen Umgang mit Kleidung im Unternehmens- und Geschäftsalltag

Ein Beispiel aus dem beruflichen Alltag

Sie kennen mit Sicherheit folgende Situation: Es steht ein wichtiger Termin an, vielleicht eine Präsentation oder ein Meeting mit großen Kunden, und Sie nutzen die Zeit am Morgen oder bereits am Vorabend, um sich über Ihr Erscheinungsbild für diesen Termin Gedanken zu machen. Planen Sie Ihr Outfit sorgfältig und dem Anlass entsprechend und fühlen sich in diesem wohl, steht einem erfolgreichen Auftritt nur noch wenig im Wege – Ihre Inhalte sind hervorragend ausgearbeitet, daran besteht kein Zweifel.

Wenn Sie allerdings vor dem Termin in Eile sind, sich wenig Gedanken über Ihren Auftritt machen und den Termin vielleicht zusätzlich gehetzt und unter Strom wahrnehmen, können Unsicherheiten, die sowohl durch Ihr Befinden, als auch Ihre Kleidung ausgelöst werden, entstehen. Dann zieht man hier und da am Rock oder am Sakko und streicht hier etwas glatt und dort. Dies führt zu einer Verunsicherung, die Sie im Vorhinein ausschließen können.

Nehmen Sie also die Möglichkeit wahr und geben Sie sich Zeit für die Vorbereitung solcher Termine oder auch für den Alltag.

Wie ein Dress Code mit unserem Selbstbewusstsein zusammenhängt

Nach dem Vortrag lässt sich festhalten, dass sich das Selbstbewusstsein und das Selbstwertgefühl von Menschen entsprechend verändert und steigert, wenn man sich an dem Dress Code des Unternehmens orientiert, indem man arbeitet.  Er lässt ein Gemeinschaftsgefühl und Sicherheit entstehen.

Für Führungskräfte bedeutet diese Information im Umkehrschluss, dass ein solcher Dress Code allerdings erst einmal definiert werden sollte. Inwiefern Ihre Mitarbeiter diesen strikt oder eher locker einhalten, ist dabei ganz von Ihnen und Ihren Unternehmenswerten abhängig.

Es gilt also, sich Ihren Vorstellungen bewusst zu werden und Ihre Unternehmenswerte zu definieren- einhergehend mit der Wahrnehmung Ihrer Unternehmenskultur. Ein Dress Code kann die einheitliche Farbe eines bestimmten Kleidungsstücks beinhalten, eine zusammengestellte Uniform oder vielleicht einen kleinen Hingucker, der sich bei jedem Mitarbeiter wiederholt- vielleicht ein farbiger Gürtel, der Stil des Hemdes oder der Bluse, der Frisur oder Ähnliches.

Wer den definierten Dress Code nicht einhält, „Under-“ oder auch „Overdressed“ ist, fühlt sich unwohl in seiner Kleidung und strahlt dies auch nach außen aus.

Wer sich dagegen entsprechend dem Dress Code und der eigenen Unternehmenskultur kleidet, kann eine Steigerung des Selbstwertgefühles erfahren. Dieses wirkt  sich auf Ihre Präsenz und Ihren Auftritt aus- Sie wirken sicherer und strahlen Souveränität und Authentizität aus.

Es wird deutlich: Kleidung kann viel bewirken, so auch wie wir uns im Arbeitsalltag und im Unternehmen fühlen und dementsprechend verhalten, in dem wir arbeiten.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen eine spannende Erarbeitung Ihrer Vorstellungen und Werte, die sie nach außen und nach innen präsentieren – zu einem gewissen Teil durch Ihre Kleidung.

Für ganz konkrete Kleidungstipps haben wir nun doch noch eine kleine Empfehlung für Sie: Der Modeblog der „Modeflüsterin“ https://blog.modefluesterin.de/

Der Garn einer guten Geschichte.

Spielend lernen, essend lernen, kunstvoll lernen - all das sind Möglichkeiten und neue Ansätze, die Aha-Erlebnisse locker und leicht zu erreichen, denn nichts prägt mehr als die eigene Erkenntnis. Unser Credo: Eine gute Geschichte wirkt nachhaltiger als jedes...

KOSTENLOSES E-BOOK

Unternehmenskultur

HANDBUCH.

Überlassen Sie Ihren Erfolg nicht dem Zufall. In diesem E-Book erklären wir Ihnen die Grundlagen und den Nutzen einer professionellen Unternehmenskultur.

Der Garn einer guten Geschichte.

Spielend lernen, essend lernen, kunstvoll lernen - all das sind Möglichkeiten und neue Ansätze, die Aha-Erlebnisse locker und leicht zu erreichen, denn nichts prägt mehr als die eigene Erkenntnis. Unser Credo: Eine gute Geschichte wirkt nachhaltiger als jedes...

0 Kommentare